Willkommen in Rhynern.

Nach langer und umfangreicher Vorbereitungszeit begrüßt jetzt  eine Symbolfigur des Künstlers Jockel Reisner die  Besucher an der Unnaer Straße. Trotz kaltem Wind bei niedrigen Temperaturen wollten viele Bürger bei der offiziellen „Enthüllung und Vorstellung der Willkommensskulptur” durch die Werbe – und Interessengemeinschaft (WIR) und dem Heimatverein Rhynern an der Unnaer Straße dabei sein. Wenn sich die in Bronze gegossene, kräftige Dame mit Unterstützung des Windes auch wehrte, sie wurde zur Freude der Besucher enthüllt. Bezirksvorsteherin Brigitte Sosna fasste die lange Vorbereitungsgeschichte von der Idee bis zur Umsetzung wie folgt zusammen:
„Es war ein langer Weg von der Idee, dem Ortseingang von Rhynern ein markantes Gesicht zu geben, über die unterschiedlichen Vorstellungen zur Umsetzung bis zur Realisierung. Das Ergebnis all dieser Überlegungen wird heute hier mit der Willkommensskulptur enthüllt und vorgestellt. Viele Bürger Rhynerns, wie die Werbe- und Interessensgemeinschaft das Möbelhaus Finke, der Heimatverein, weitere Vereine und Verbände , natürlich unser Künstler Jockel Reisner, aber auch die zuständigen Mitarbeiter der Stadt haben viel Zeit, Engagement und Geld investiert, damit diese Skulptur zustande gekommen ist.
Zur Zeit Ist das Wort „Heimat” wieder in aller Munde. Und wenn man von der B63 einbiegt nach Rhynern, so geht es mir jedenfalls, hat man das Gefühl heimzukommen. Dieses Gefühl wird nun noch mal durch die Willkommensskulptur verstärkt: Rhynern ist unsere Heimat. Allerdings werden auch fremde Menschen auf diese Weise eingeladen, unseren schönen Stadtteil zu besuchen und näher kennenzulernen.
Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, dass sie sich hier vor Ort mit so viel Engagement für die Gestaltung unseres Dorfes eingesetzt haben und freue mich, dass Sie ihr Ziel mit dem heutigen Tag endlich erreicht haben”.
Ein weiterer Baustein im Bemühen um eine ständige Verbesserung des Wohnwertes in unserem schönen Stadtbezirk