Rhynern feiert 50 Jahre Karneval – ein ganzer Stadtbezirk feiert mit.

Großer Umzug mit begeisternden Teilnehmern und begeisterten Zuschauern bilden eine fantastisches, buntes Bild.

 

Das Motto aus der Vergangenheit, von 1968: „Wir sitzen alle im gleichen Boot“ wurde zum Jubiläum in Rhynern mit einer bunten Parade noch einmal umgesetzt. Ein fröhlicher Umzug mit etwa 800 Jecken, zahlreiche Wagen, bunten Kapellen, Kamelle in Massen und eine riesige Stimmung. Von den Kindertagesstätten, allen Klassen der Carl Orff Schule und Jugendzentrum  bis zum Seniorenclub war alles in „Bunt“ vertreten, zahlreich unterstützt von den Osttünner „Bienen“ und den Westtünner „Karnickeln“. Das war sicher auch das Ziel der Veranstalter und das Geheimnis der prächtigen Stimmung: Es haben alle mitgemacht, es haben alle fröhlich mitgemacht. Die abenteuerlichen,  individuellen Kostüme zeigten die persönliche Freude der Teilnehmer und vieler Zuschauer an diesem sicher einmaligen Spektakel. So viele Prinzessinnen, Bienen, Wikinger und Matrosen hat das Dorf lange nicht mehr gesehen.

Schon um die Mittagszeit war Bewegung im geschmückten Dorf in Richtung Rullko. „“Helau“ von allen Seiten. Dann endlich um 14 Uhr der Startschuss. Das geordnete

Chaos auf dem Parkplatz der Firma Rullko, bestehend aus zehn Wagen, drei Kapellen und 18 Fußgruppen verwandelte sich in einen geordneten Lindwurm. Über Unnaer Straße, Talstraße, Alte Salzstraße geht es zum Dorfkern, dem Zentrum der Begeisterung und weiter zur Rhynernhalle. Die familiäre Feier wird hier fortgesetzt und geht ohne Übergang in ein abwechslungsreiches  Stadtbezirksfest über. Musik und Tänze der verschiedenen Gruppen, kurze Grußworte von Oberbürgermeister Thomas Hunsteger Petermann und Bezirksvorsteherin Brigitte Sosna fügen sich nahtlos ein, dann wird weiter gefeiert. Nach dem langen Marsch finden auch Kuchen und herzhafte Suppen, heiße und kalte Getränke, mit und ohne Alkohol reißenden Absatz.

 

 

 

Bei ausgelassener Stimmung wurde  einfach gefeiert – alle in einem Boot. Nach unbestätigten Meldungen soll es spät geworden sein. Wenn nämlich ein Stadtbezirk mit seinen neun Dörfern (Stadtteilen) feiert, dann feiert er gemeinsam.

Das erste Motto „Wir sitzen alle in einem Boot” hat seine verbindende Aktualität nicht nur erhalten, sondern sogar gesteigert.