Kraftprotze im gelben Look.

Kraftprotze im gelben Look.

Westtünner Christdemokraten informieren sich bei Zeppelin.

Sie wirken nicht nur so, sie ist auch beeindruckend, die Baumaschinenparade bei Zeppelin in Rhynern. Seit 1963, fast die ersten im Gewerbepark, gibt es diese 24 00 m² große Niederlassung der Friedrichshafener Werke, die im Wesentlichen Baumaschinen des amerikanischen Konzerns Caterpillar verkaufen und auch warten. Auf dem gepflegten Außengelände der Niederlassung präsentiert sich deshalb auch ein großes Sortiment an

verfügbaren Maschinen für unterschiedliche Einsatzgebiete. Insgesamt umfasst die Palette des Zeppelin Baumaschinen – Angebotes etwa 150 Maschinentypen.

In den modernen Hallen an der Zeppelinstraße wird gewartet, gepflegt und repariert. Etwa 70 Mitarbeiter und 4 Auszubildende pro Jahr sorgen für eine reibungslose Abwicklung des Betriebes. „Bei der Vielzahl der Typen und der komplexen Maschinentechnik hat die intensive Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter einen hohen Stellenwert”, betonte deshalb Niederlassungsleiter Kai Achim Ziemann besonders. Betriebsklima und viele soziale Leistungen sorgten außerdem für einen hohen Bindungsgrad des Fachpersonals an das Unternehmen. Denn der Kunde, im Wesentlichen Firmen des Mittelstandes, erwarte und benötige schnelle und präzise Unterstützung bei einer Störung.
Wir waren beeindruckt von der Vielfalt des Unternehmens hier im Gewerbepark. Neben Logistik auch Präzisionstechnik in dem eher robusten Baubereich, auch von stabilen Beschäftigungszahlen in Tarifbereichen. Viele glauben es ja immer noch nicht, aber im Gewerbepark Rhynern wird ausgebildet.