Informative Fahrradtour durch Westtünnen.

Beliebt ist sie, die traditionelle Fahrradtour der CDU Westtünnen.

Trotz sommerliche Hitze waren über 50 Radler, mit und ohne  Helm, nicht nur am Startplatz, sondern auch gespannt, welches Ziel  der  Vorsitzende Dirk Rummelshaus ausgesucht hatte.  Etwas überraschend ging es zunächst durch die Felder zwischen Dierhagenweg, Südfeldweg und Altem Kirchweg. Entlang der sonnengeschädigten  Maisfelder mit  den in diesem Jahr häufig anzutreffenden Blühstreifen. Ziel war die Raiffeisen Filiale in Osttünnen. Neben den erfrischenden Getränken dann natürlich auch die notwendigen Informationen zur Entwicklung des Standortes und den Schwerpunktaufgaben des in den letzten Jahren kräftig gewachsen Zentrums. Der traditionelle bäuerliche Genossenschaftsbetrieb gehört nach mehreren Verschmelzungen zu Raiffeisen Sauerland, Hellweg-Lippe. Nach allgemeinen Informationen durch Thomas Niermann als Marktleiter, erläuterte Philip Rödelbaum, zuständig für den Bereich Agrar, die Lagerung  und Versorgung der Landwirte mit Düngemittel. Die mit hohem Aufwand gebaute Lagerhalle verdeutliche den hohen Stand der Sicherheitsvorkehrungen. Aber auch die hohen Überwachungskriterien bei der Ausbringung durch die Verbraucher mit den entsprechenden Dokumentationspflichten wurden angesprochen und intensiv diskutiert.

Durch das ausgeprägte Radwege/Wirtschaftswegenetz führte der Weg dann zu den Baustellen an der Von Thünen Straße und Am Grünhof. Bei beiden Baustellen ist die lange Bauzeit nicht unbedingt nachvollziehbar. Am Grünhof ist allerdings erkennbar, dass sich die Häuser der ersten Bauphase zu einem schmücken Gebiet entwickelt haben. Der Anschluss an den kleinen Spielplatz der Dietrich Bonhoeffer Straße wird erkennbar genutzt und auch zum Spielplatz an der Brehmstraße mit seinem neuen Klettertürm ist nicht weit.

Anstrengungen der Radtour, Hitze und viele Information mussten dann erst einmal verdaut werden. In Aßhoff  Garten war von Susanne, Gunhild und Dirk und weiteren  fleißigen Helfern einiges vorbereitet worden. Die angenehme Abendtemperatur, Würstchen und Steaks,  einiges an kühlen Getränken und viele Gespräche trugen  dazu bei, dass es auch etwas später wurde. Nicht unüblich unter Freunden.

Eine „runde“ , schon traditionelle, Veranstaltung der Westtünner Christdemokraten. Es passte alles, Wetter und Informationsfülle, Bewirtung und Geselligkeit. Aber auch der Gedanke: Hamm und vor allem unser Stadtteil haben etwas zu bieten, es gibt ständige Verbesserungen.