CDU Hamm-Norden stellt Ratskandidaten auf

Schade und Kaplan kandidieren

Der CDU Ortsverband Norden hat auf seiner Mitgliederversammlung zur Vorbereitung der Kommunalwahlen die Ratskandidaten vorgeschlagen. Der langjährige Vorsitzende der Nordener CDU, Ratsherr Klaus Schwennecker, verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Schwennecker gehört seit 1999 dem Stadtrat an und hat den Wahlbezirk viermal in Folge für die CDU gewonnen. CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig dankte Schwennecker für den langjährigen engagierten Einsatz für den Hammer Norden und die CDU. Schwennecker sei stets für die Menschen im Norden ansprechbar gewesen und habe viele Dinge auf den Weg gebracht. Gerade der Abriss der Gammelhochhäuser und der jetzt entstehende Neubau zeige den positiven Wandel, sagte Hilwig. CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig betonte bei der Mitgliederversammlung: „Wir sind die einzige Partei, die im Hammer Norden einen eigenen Ortsverband hat. Wir können daher auch angesichts der zahlreichen Projekte zur Verbesserung der Lebens- und Aufenthaltsqualität mit Stolz sagen: Die CDU ist die Partei des Hammer Nordens.“

Die CDU Hamm-Norden nahm auf der Versammlung die Vorschläge für die Ratswahlbezirke vor. Matthias Schade will sich erneut in dem zum Stadtbezirk Bockum-Hövel gehördenen Wahlbezirk 25 bewerben. Es ist bereits seine dritte Kandidatur für den Stadtrat, dem er seit 2009 angehört. Der 43jährige Architekt ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Im Stadtrat ist er unter anderem im Umweltausschuss und im Ausschuss für Bürgeranregungen und Beschwerden aktiv. Schade will erneut die Nordener Interessen im Stadtrat vertreten. Schade wörtlich: „Unsere geplanten Maßnahmen zum Schutz des Klimas und der Umwelt will ich aktiv umsetzen. Sicherheit und Ordnung im Hammer Norden, Sauberkeit unserer öffentlichen Gründanlagen sind mir wichtige Anliegen.

Im zum Stadtbezirk Heessen zählenden Ratswahlkreis 26 kandidiert erstmals Thomas Kaplan. Der 38jährige Malermeister ist verheiratet und seit 2013 Inhaber des gleichnamigen Malerbetriebs, der seit 2014 im Hammer Norden ansässig ist. Kaplan engagiert für den Mittelstand, ist Vorstandsmitglied im Jungen Mittelstand Ruhr Ost. Thomas Kaplan will sich besonders für Handwerk und Mittelstand einsetzen. „Ich will eine handwerks- und mittelstandsfreundliche Kommunalpolitik. Wir müssen sicherstellen, dass es für kleine und mittlere Betriebe auch kleinteilige Gewerbeflächen zu erschwinglichen Preisen gibt.“ CDU-Kreisvorsitzender Arnd Hilwig freute sich über zwei Kandidaten, die die freien Berufe und das Handwerk in Hamm gut vertreten werden.
“Wir haben ein starkes personelles Angebot für den Norden! Wir setzen auf Sieg”, sagte Hilwig.

 

Zum Bild: Matthias Schade und Thomas Kaplan kandidieren für den Hammer Norden.