CDU Berge bereitet sich auf die Kommunalwahl vor.

Ralf Steinhaus soll Wahlbezirk erneut für die CDU gewinnen

Unter strenger Beachtung der Hygienevorschriften versammelten sich die Mitglieder der CDU Berge, um sich auf die Kommunalwahlen vorzubereiten. Neben der Wahl der Vertreter für die Aufstellungsversammlungen stand die Nominierung der Kandidaten für die Stadtratswahl und für die Bezirksvertretungswahl auf der Tagesordnung. Als Bewerber für den Ratswahlbezirk 11, Berge, schlägt der Ortsverband Ralf Steinhaus vor. Seit 1999 vertritt der 57-jährige selbstständige Versicherungsmakler die Interessen des Stadtteils Berge im Rat. Hier ist er Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr sowie im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Innovation und Stadtmarketing. Bei der Wahl am 13. September möchte er den Wahlbezirk dann zum fünften Mal für die CDU gewinnen.

Als Bewerber für die Bezirksvertretungswahl im Stadtbezirk Rhynern schlägt die CDU Berge auf den vorderen Plätzen Christian Sturm sowie Karl-Wilhelm Wiggerich, Elke Mielke und Dierk Poth vor. Mit Christian Sturm führt der Vorsitzende der CDU Berge die Bewerberliste seines Ortsverbandes an. Der 37-jährige Kaufmann gehört dem Bezirksparlament seit 2004 an. Seit 2014 vertritt Karl-Wilhelm Wiggerich die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in der Bezirksvertretung. Der 61-jährige Elektromeister ist stellvertretender Vorsitzender der CDU Berge und arbeitet als Geschäftsführer eines Hammer Unternehmens für Elektro- und Gebäudesystemtechnik. Elke Mielke ist im August 2019 als Ersatzbewerberin für Paul Mielke in die Bezirksvertretung nachgerückt. Als rüstige Rentnerin möchte die gelernte Arzthelferin mit langjähriger Berufserfahrung ihr Mandat gern eine weitere Legislaturperiode ausüben. Als vierten Bewerber für die Bezirksvertretung schlägt der Ortsverband Dierk Poth vor. Der 43-jährige selbstständige Diplom Sachverständige für Immobilienbewertung arbeitet seit 2005 im Vorstand des Ortsverbandes mit.

„Investitionen in die Infrastruktur bleiben für die CDU Berge ganz oben auf der Agenda“, machte Christian Sturm als Vorsitzender der Ortsunion im Hinblick auf die Aufgaben in der neuen Wahlperiode deutlich. Dies gelte sowohl für die Schulen und Freizeiteinrichtungen, die in Schuss gehalten werden müssen, als auch für die vielen Wirtschaftswege, die durch die Zunahme des Radverkehrs und zur Freizeitnutzung immer mehr an Bedeutung gewinnen und deshalb vorrangig ertüchtigt werden müssten. Neben der bereits eingeplanten Sanierung des Hellwegs hat hier die Sanierung von Ursulastraße zwischen Siedlung und Friedhof für die CDU Berge oberste Priorität.

Zum Foto  von links: Christian Sturm, Ralf Steinhaus, Elke Mielke, Karl-Wilhelm Wiggerich und Dierk Poth