Schützengesellschaft Berge feiert ihr Jubelfest mit Sarah Plattfaut als Königin.

Mit einem großen und umfangreichen Programm feiern die Berger Schützen ihr 125. Jubiläum und verbinden damit das Stadtbezirksfest.

Von Freitag bis einschließlich Pfingstmontag ist „Großes“ vorgesehen. Laubholen und Zeltdisco, Vogelschießen und Königsball, Sternmarsch und Platzkonzert mit vielen befreundeten Vereinen und das Kinderschützenfest mit dem Stadtbezirksfest und großem Zapfenstreich. Beim großen Zug am Samstag zum Schützenplatz  natürlich festlich geschmückte Straßen und Schützenfeststimmung.  Wie in Berge üblich: Ein bunter und ansehnlicher Schützenzug und viele prominente Besucher. Auffallend die vielen Besuchergruppen aus der Nachbarschaft, Avantgarden,  Sportler und Freizeitgruppen, die ihre Ausflugsfahrt auf dem quirligen Schützenplatz bei „flüssigem“ ausklingen ließen und auch ein wenig Schatten bzw Regenschutz  suchten Auch das unterstreicht die traditionelle Bedeutung des Schützenwesens in unserem großen Stadtbezirk. Es wird aufwändig gefeiert, mit Musikanten und großem Umzug, mit Fahnen und Orden – und sehr viele machen mit Begeisterung mit. Tradition und einfach Feierfreude mischen sich bunt und manchmal auch laut.

Nicht nur einfach spannend, sondern atemlos für die Zuschauer wurde es dann beim Schießen auf den bunten Holzvogel. Zäh war er, wie auch in den vergangenen Jahren, doch seine begehrten Insignien musste er schnell hergeben. Dann ein verbissener Dreikampf um die Königswürde. Mit dem 236. Schuss holte Sarah Plattfaut dann den Rest des Königsadlers von der Stange. Mit ihrem Partner und Mitbewerber Michael Koitka um die Königswürde wird sie für ein Jahr die Regentin des Berger Schützenvolkes sein.  Dass wir mit unserem Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und der Bezirksvorsteherin Brigitte Sosna dabei waren, ist eigentlich klar.

Ein Horrido den Berger Schützen.