Frauen – Power, spannender Kampf um die Königswürde in Westtünnen.

Adler erhoffte vergeblich auf Unterstützung durch den Regen.

Ein stattlicher Schützenzug präsentierte sich auch in diesem  Jahr beim Zug durch  das in grün und weiß festlich geschmückte  Dorf. Mit Fahnen und Musikanten, Uniformen und Grünkitteln, angeführt von der Avantgarde, wurden das Königspaar, der Jubelkönig und das Kinderkönigspaar abgeholt. Die Spannung im Dorf, wer wird wohl der neue König war, angeheizt  durch die Gerüchteküche,  enorm hoch.

Dann der Kampf um die Königswürde, von einer großen Menge Zuschauer intensiv beobachtet. Mehrere heiße Anwärter, von ihren Freunden lautstark unterstützt, versuchten sich an  den sich tapfer wehrenden Vogel. Offensichtlich hatte er den Regen zur Hilfe gerufen, aber zwecklos. Mehrere Anwärter zerlegten  den Holzvogel  gekonnt in seine Einzelteile. Auch das letzte Stückchen Holz krallte sich bis zum 319. Schuss  an der Stange. Petra Klatt  hatte präzise gezielt und getroffen, nach Claudia Breer die zweite Königin in Westtünnen.  Mit ihrem Mann Peter  wird Königin Petra  in diesem Schützenjahr den traditionellen Schützenverein  Westtünner  repräsentieren.

Eigentlich ist es klar, Regen kann ein Fest kurz beeinträchtigen,  stoppen kann er die Begeisterung für das Schützenwesen  nicht.

Selbstverständlich waren wir auch dabei, mit dem  Oberbürgermeister und der Bezirksvorsteherin.

Horrido!!