Die Rhynernhalle ist in die Jahre gekommen – es nagt der Zahn der Zeit.

CDU Bezirksfraktion des Stadtbezirks bereitet die Finanzierung der umfangreichen Sanierung vor.

Am 19. April 1980 konnte nach zweijähriger Bauzeit die Rhynernhalle als kombinierte Sport – und Veranstaltungshalle als große Maßnahme nach der kommunalen Neuordnung an die Bevölkerung übergeben werden. Mit einer Größe von 900 m² war sie für den Schul – und Vereinssport vorgesehen, konnte nach entsprechender Vorbereitung aber auch für Veranstaltungen genutzt werden. Diese intensive Nutzung über einen langen Zeitraum kann man jetzt sehen und spüren. Die Halle muss umfangreich saniert werden.

Mit einem umfangreichen Antrag fordert jetzt die CDU Bezirksfraktion, für die Sanierung die notwenigen Finanzmittel im Haushaltplan bereitzustellen.

 Heinrich Saarbeck als Fraktionsvorsitzender  führt dazu u.a. aus:

„Sowohl für den Schul- und Vereinssport als auch für Großereignisse, dann ausgestattet mit Tischen, Stühlen, Tanzboden und Bühne erfüllt die Rhynernhalle eine wichtige soziale Funktion für den Ort und den Stadtbezirk.

Im Laufe ihres 40jährigen Bestehens wurden immer wieder notwendige Reparaturen und Instandsetzungen an der Halle vorgenommen.

Trotzdem hat die intensive Nutzung dieser Sport und Veranstaltungshalle deutliche Verschleiß- und Gebrauchspuren hinterlassen, so das eine gründliche Renovierung, sicherlich aufgeteilt in mehrere Schritte, dringend notwendig erscheint.

Bei einer ersten Inaugenscheinnahme des Gebäudes und der Ausstattung der Halle hat sich gezeigt, dass eine Renovierung Zug um Zug sicherlich der beste Weg wäre, diese wichtige Mehrzweckhalle für die nächsten Jahrzehnte fit und gebrauchsfähig zu halten.

Die CDU Fraktion beantragt daher,

für den ersten Renovierungsabschnitt, Finanzmittel in Höhe von 300.000 € zur Renovierung der Rhynernhalle in die Planungen zum nächsten Haushalt aufzunehmen und nach detaillierter Planung durch die Verwaltung die darüberhinausgehenden Renovierungsschritte für die Instandhaltung der Rhynernhalle festzulegen und die notwendigen Finanzmittel für die folgenden Jahre in den jeweiligen Haushaltsplanungen zu verankern.

Darüber hinaus regen wir an, sowohl restliche unverbrauchte Finanzmittel die im laufenden Haushalt noch zur Verfügung stehen, den beantragten  Mitteln zuzuschlagen, als auch möglichst Fördergelder aus diversen Landes- und Bundesmitteln zu akquirieren, um frühestmöglich erste Schritte für die dauerhafte Ertüchtigung der Rhynernhalle einzuleiten“