25 Jahre Weihnachtsmarkt in Westtünnen.

Eine Schützenhalle strahlt im Weihnachtsglanz. Mehr als dreißig Stände in der Von Thünen Halle.

Als Gemeinschaftswerk der „Interessensgemeinschaft Westtünner Vereine“ präsentierte  sich zum 26. Mal der Weihnachtsmarkt in der Von Thünen Halle. Über dreißig Stände drinnen und auf dem Schützenplatz eine imposante Zahl von Imbissständen. Neben diesen Fakten vermittelte Bezirksvorsteherin Brigitte Sosa bei der Begrüßung auch eine persönliche Note. Sie betonte:

„Fast immer sind es  Kleinigkeiten, die uns besonders in der vorweihnachtliche Zeit am groß am Herzen liegen, denn es gilt, den Menschen, die uns besonders nah sind, zu zeigen, wie wir sie schätzen. Ihnen zu vermitteln, welchen Stellenwert sie für uns  haben. Da müssen nicht große und teure  Geschenke  herhalten, um die Gefühle von Liebe und Zuneigung zu zeige. Kleinigkeiten  mit „Herz“ zeigen oft viel umfangreicher, wie wertvoll uns jemand ist“.

Und weiter:

„Der  Weihnachtsmarkt in Westtünnen erstrahlt jedes Jahr in seiner Lichterpracht und begeistert uns wieder aufs Neue mit allem, was es hier zu bestaunen gibt. Aber vor allem ist dieser  Weihnachtsmarkt  ein adventliches Fest der Westtünner Vereine.  Deshalb möchte ich alle danken,  die dieses dörfliche Treffen im Sinne des Advents möglich machen“.

In der Vorweihnachtszeit strahlt diese Halle tatsächlich eine besondere Atmosphäre aus. Die stimmungsvolle Beleuchtung, die liebevolle Gestaltung der Stände, die verlockenden Düfte und die Musik lassen den Besuchern  den weihnachtlichen Markt mit allen Sinnen erleben.

Hier gibt es nicht nur vorweihnachtliche umtriebige Geschäftigkeit. Hier kann man innehalten, schauen, genießen und miteinander reden.

Hier trifft man sich und nimmt die Atmosphäre dieses Platzes auf, bunt, froh und kommunikativer Ausdruck der Vorfreude.

Eben, ein Treffpunkt für alle zum Beginn der Adventszeit.